Molekulare Prostatadiagnostik im Urin

Es finden sich zunehmend Hinweise, dass man mit Hilfe neuer molekularen Urintests das Risiko für das Vorliegen eines Prostatakarzinoms deutlich besser einzuschätzen kann als mit der konventionellen PSA Diagnostik. Nur was steckt hinter der molekularen Urindiagnostik? Welche Prostatazellen haben überhaupt Zugang zum Urin und können einen positiven Urintest verursachen?

Nähere Informationen zu diesem Thema finden sich in einem Übersichtsartikel mit dem Titel:

Molekulare Prostatadiagnostik im Urin: Ergebnisse richtig interpretieren.

PDF2.pdf [ 207.9 KB ]