Postoperatives Staging und Grading

Die histopathologische Befundung der Prostatektomie und der Lymphadenektomie  liefert dem behandelnden Urologen und seinen Patienten die wichtigsten Prognosefaktoren des Prostatakarzinoms.  Das pT-Stadium, der Gleason Grad und der R-Status werden für die Risikoabschätzung in sog. Nomogramme eingegeben.

Dennoch gibt es eine Reihe von histopathologischen Prognosefaktoren, die in den gängigen Nomogrammen nicht berücksichtigt werden und somit der klinischen Risikoabschätzung entgehen: 

  •          Volumen der Gleason Grade 4/5
  •          Samenblaseninfiltration mit  Lymphangiose
  •          Ausmaß der intraduktalen Tumorkomponente
  •          Lymphspalteneinbrüche ( pL1)
  •          Veneneinbrüche (pV1)
  •          Disseminierte Tumorzellen in Lymphknoten

Nähere Informationen zu diesem Thema finden sich in einem Übersichtsartikel mit dem Titel:

Pathologischer Befund nach Prostatektomie.

PDF4.pdf [ 767.3 KB ]