Von der Pathogenese zur Prävention des Prostatakarzinoms

Der Angriffspunkt der primären Prävention des Prostatakarzinoms sind seine Vorläufer, die unter dem Begriff „Prostatische intraepitheliale Neoplasie“ (PIN) zusammengefasst werden. Im Hinblick auf die Prävention steht die Frage nach den molekularen Ursachen von PIN ganz im Vordergrund. Auf dieser Basis existiert bereits eine Reihe von Ansatzpunkten zur Prävention des Prostatakarzinoms.

Nähere Informationen zu diesem Thema finden sich in einem Übersichtsartikel mit dem Titel:

Von der Pathogenese zur Prävention des Prostatakarzinoms.

PDF9.pdf [ 991.9 KB ]