Abwartende Haltung (active surveillance)

Das klinische Spektrum des Prostatakarzinoms reicht von den aggressiven Verlaufsformen mit tödlichem Ausgang bis hin zu den indolenten Karzinomen, die keiner Therapie bedürfen.    Bei einem niedrigen Ausgangsrisiko ist die abwartende und kontrollierte Haltung (active surveillance) eine mögliche Strategie. Auf was muss im Stanzbefund geachtet werden?

Nähere Informationen zu diesem Thema finden sich in einem Übersichtsartikel:

PDF8.pdf [ 375.9 KB ]


Die aktuellen histopathologischen Einschlusskriterien für active surveillance gehen heute weit über die in dem Artikel erwähnten Epstein- Kriterien hinaus. In der aktuellen PREFERE- Studie gelten die folgenden histopathologischen Einschlusskriterien: alle Karzinome mit dem Gleason-Score ≤ 7a (3+4); bei Gleason 7a (3+4) jedoch nur die Fälle, bei denen ≤ 33% der gesamten Stanzfläche tumorinfiltriert ist  und der größte zusammenhängende Tumorherd ≤ 5 mm misst.