Rolle der Östrogene in der Entstehung und Progression des Prostatakarzinoms

Seit den grundlegenden Arbeiten von Charles Huggins (Nobelpreis 1966) über die Hormonabhängigkeit des Prostatakarzinoms wurden Östrogene therapeutisch genutzt und kommen heute noch im Rahmen einer sekundären Hormontherapie zum Einsatz. Nach neuen Erkenntnissen sind Östrogene aber auch an der Entstehung und Progression des Prostatakarzinoms beteiligt.

Nähere Informationen zu diesem Thema finden sich in folgenden Übersichtsartikeln mit dem Titel:

The evolving role of oestrogens and their receptors in the developement and progression of prostate cancer.

PDF15.pdf [ 1.5 MB ]

Östrogene und Prostatakarzinom:

PDF16.pdf [ 960 KB ]